Mit dem Zug nach Bad Kreuznach, mit dem Rad 2 km Nahetal nach Bad Münster am Stein und weiter durchs Alsenztal, zum Donnersberg hoch und über Kirchheimbolanden durchs Pfrimmtal runter nach Worms und Bensheim.

Das Alsenztal ist landschaftlich ganz hübsch und strahlt den Charme der pfälzischen Provinz aus, verlassene oder grell angestrichene Häuser, aufgegebene Haltepunkte, an denen die Züge vorbeifahren. Entsprechend ist die Pkw-Dichte und das Fahrverhalten.

Der Donnersberg mit der Keltensiedlung lohnt einen Besuch; die Aussicht vom Ludwigsturm ist beeindruckend, wenns bloß bessere Sicht gegeben hätte. Es sind aber über 500 Höhenmeter zu bewältigen.

Benutzungspflichtige Radwege in Kirchheimbolanden: einfach nur ätzend; Umwege, nicht abgesenkte Bordsteinkanten. Auf Bilder davon hab ich verzichtet, um mich nicht noch mehr zu ärgern. Die Altstadt von Kibo, "Kirchheim bei Bolanden", ist auch hübsch, aber ein Cafe hab ich nicht gefunden. Gibts wahrscheinlich nur noch bei den Supermärkten außerhalb.

Die Pfrimmanlagen in Worms sind zwar ganz nett, aber der Rest lohnt sich nicht, insbesondere der Weg nach Bensheim nicht. Das wusste ich aber schon vorher, war ja nicht zum ersten Mal mit dem Rad dort. Ich wäre besser von Monsheim mit dem Zug über Worms und Bensheim nachhause gefahren.

Länger Rede kurzer Sinn, das Alzeyer Hügelland und der Donnersberg lohnen eine Radtour.